Wir feiern Online – Andacht.

Heute geht unsere erste Online-Andacht auf Sendung. Um 10:00 Uhr wird es soweit sein, dann startet die erste Übertragung. Wir können diese Andacht „so wie sie ist“ ansehen und dadurch gute Impulse von unserem Pastor Marcus Schäfer für die kommenden Tage bekommen. Wir könnten aber auch noch ein wenig mehr Verbundenheit erleben…

Gottesdienst geht auch Zuhause!

Ungefähre Lesezeit: 3 Minuten.

Es lohnt sich, eine kleine Andacht persönlich oder in der Familie zu feiern. Zeitlich gibt es nun keine Einschränkungen mehr. Man kann das Video ja auch später abrufen… Hier folgen einige Ideen, wie man eine solche Andacht gestalten könnte.

Start.

„Ich halte nun eine Andacht im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.“

Stille.

Es ist gut, anzukommen, ruhig zu werden. Im Gottesdienst hilft normalerweise ein Lied am Anfang. Heute kann ich auch ohne Lied einige Minuten still sein, horchen, wahrnehmen. Was ist in diesem Moment um mich los? Was geht mir durch den Kopf? Kann ich Jesus darin begrüßen?
Vielleicht will ich eine Kerze anzünden?

Gebet.

„Herr Jesus Christus, hier bin ich. Du weißt um meine Gedanken, auch um meine Sorgen und Nöte. Du weißt, was mich beschäftigt. Bitte hilf mir, dass ich meine Gedanken nun auf dich richten kann. Sprich du zu mir. Sei du hier.“

Bibeltext.

In der Andacht geht es heute um Jesu Worte zu Salz und Licht. Vielleicht passen da vorher die Worte, durch welche Jesus selbst beschreibt, wen er glückselig nennt?

Jesus sagte: »Glücklich zu preisen sind die, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich. Glücklich zu preisen sind die, die trauern; denn sie werden getröstet werden. Glücklich zu preisen sind die Sanftmütigen; denn sie werden die Erde als Besitz erhalten. Glücklich zu preisen sind die, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten; denn sie werden satt werden. Glücklich zu preisen sind die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden. Glücklich zu preisen sind die, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott sehen. Glücklich zu preisen sind die, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden. Glücklich zu preisen sind die, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich. Glücklich zu preisen seid ihr, wenn man euch um meinetwillen beschimpft und verfolgt und euch zu Unrecht die schlimmsten Dinge nachsagt. Freut euch und jubelt! Denn im Himmel wartet eine große Belohnung auf euch. Genauso hat man ja vor euch schon die Propheten verfolgt.«

Matthäus 5, 3-12 (NGÜ)

Andacht halten.

An dieser Stelle kann die Online – Andacht unserer Gemeinde folgen. Fast alle unserer Gemeindeglieder haben Möglichkeiten, sie zu sehen. Wenn du jemanden kennst, der sie nicht sehen kann, bringe sie doch in den nächsten Tagen dorthin.

Du kannst dich auch davor, danach oder stattdessen selbst mit den Worten der Bibel beschäftigen. Es ist ja Zeit. (Normalerweise würdest du gerade über eine Stunde in der Gemeinde verbringen…) Nimm dir verschiedene Übersetzungen. Schlage Matthäus 5,13ff auf. Wo findest du Jesu Zusage? Was fordert er, wo ist der Imperativ? Was begreifst du neu? Wo willst du etwas im Alltag umsetzen?

Fürbitte.

Nach der Andacht bist du gefragt. Bete für die Menschen, die dir in den Kopf kommen. Bete frei! Wenn du Anliegen brauchst, bete für Politiker, für diejenigen, die gerade hart arbeiten. Bete auch für diejenigen, die Angst haben, vielleicht zu Hochrisikogruppen gehören. Bete dafür, dass Gottes Kraft auch in der Heilung sichtbar wird.

Gemeinschaft.

Spätestens an dieser Stelle kämen wir zu unseren Informationen. Veranstaltungen gibt es wenige. Marcus Schäfer bietet eine Online-Schulung an, wie aus unserem Newsletter zu entnehmen war.
In der vergangenen Woche hatten einige der Mitglieder und Freunde Geburtstag. Du könntest ihnen einen Gruß schicken.
Gäbe es vielleicht Personen, die du sonst in den kommenden Veranstaltungen sehen würdest? Vielleicht willst du sie mal kontaktieren? Es gibt ja soo viele moderne Möglichkeiten, ganz viele entdecken gerade die Telefonfunktion ihrer Handys…
Gibt es jemanden, dem du etwas freundliches schreiben möchtest? Dann mach das doch jetzt. Eine SMS oder WhatsApp ist schnell formuliert.

Wir denken aneinander und füreinander. Alleine schon diese Andacht verbindet uns in diesem Moment, vielmehr wissen wir aber, dass wir durch unseren Herrn Jesus Christus und seinen Heiligen Geist miteinander verbunden sind, ob wir uns gerade in die Augen sehen oder nicht. Wir sind seine Gemeinde, Salz und Licht für diese Welt.

Segen.

Jeder kann und darf segnen:

„Der HERR segne dich und behüte dich;
Der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;
Der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.“

Simon Birr