Wenn Gnade dein Zuhause ist…

Jesus erzählt uns in Lukas 15 ein Gleichnis von einem jungen Mann, der es einfach nicht mehr Zuhause aushält. Er beschließt fortzugehen, fordert sein zustehendes Erbe ein und verschwindet. Er verlässt seinen Vater.

Mit dem Geld führt er ein Leben im Überfluss und macht so richtig einen drauf. Aber mit der Zeit geht ihm das Geld aus und es geht ihm immer schlechter. Er endet im Schweinestall, so hungrig, dass er selbst das Schweinefutter essen würde.

So beschließt er nach Hause zurückzukehren, zurück zum Vater. Aber er will ihn lediglich um einen Arbeitsplatz bitten, als Sohn hat er es schließlich vermasselt. Dachte er.

„Vater, sieh mich nicht länger als deinen Sohn an, ich bin es nicht mehr wert.“

Aber ganz wider Erwarten stürmt der Vater seinem Sohn mit offenen Armen entgegen. Nur für ihn lässt er ein großes Fest veranstalten. Sein verlorener Sohn ist zurück!

Diesen Weg zurück nach Hause, zurück zum Vater, hat Jesus auf Golgatha frei gemacht. Gemacht für dich. Dein Zuhause kann bei Gott sein. Ihn darfst du »Abba« – Papa nennen. Und er wird dich mindestens genauso mit offenen Armen und Freudentränen empfangen, wie der Vater in dem Gleichnis. Ganz egal, was hinter dir liegt.

Ich bin sündiger, als ich befürchtet habe, und in Jesus geliebter als ich jemals gehofft habe.

Nimm das Geschenk immer wieder aufs Neue an. Lass seine Gnade dein Zuhause werden.

Jakob Dobner