Kollekte in Corona-Zeiten

„An jedem Tag des Herrn soll jeder von euch so viel Geld beiseite legen, wie es ihm möglich ist und für die Sammlung aufbewahren.“ (1. Korinther 16,2)

Zurzeit leiden wir alle darunter, dass das normale Gemeindeleben, u.a. Gottesdienste, nicht stattfinden kann. Dabei sind wir (Dave und Uschi) froh, dass wir Angebote wie die „Tägliche Impulse“ und sonntags die „Online-Andacht“ zur Verfügung haben, die wir gerne in Anspruch nehmen.

Aber wie ist es mit den Finanzen der Gemeinde, ganz konkret mit der sonntäglichen Kollekte, die sonst im Gottesdienst eingesammelt wird?

Eigentlich hatten wir uns als Ehepaar nicht so viele Gedanken darüber gemacht, bis wir einen guten Impuls hörten: Jemand hat zu Hause eine Dose, in der das Geld, das sonst in die wöchentliche Kollekte eingelegt würde, aufbewahrt wird. Das Geld soll dann in die Kollekte gegeben werden, wenn es wieder möglich ist, einen Gottesdienst zu besuchen.

Wir haben entschieden, das auch so zu tun. Jetzt haben wir also eine Dose, in der wir unser „Kollekten-Geld“ sammeln. Wir freuen uns auf die nächste Möglichkeit, wo es in der Gemeinde eine Kollekte gibt und wir das aufgesammelte Geld einlegen können!

Das als kleine Anregung, die vielleicht Nachahmer findet!

Wir freuen uns auf ein echtes „Wiedersehen“!

Dave und Uschi Rose