Jesus und das Klopapier

Hand aufs Herz: Haben Sie zu Beginn der Pandemie auch ein klein wenig gehamstert? Ein Päckchen Nudeln zusätzlich oder zwei? Reis, Butter, Sahne, Milch, Mehl, Käse, abgepackte Wurst in unüblichen Mengen eingekauft? So, als ob man plötzlich eine Großfamilie zu versorgen hätte.
Der Blick in die (über-)volle Speisekammer hatte etwas Beruhigendes: Man drohte in diesen unsicheren Zeiten zumindest nicht zu verhungern. Wobei eine neue Flexibilität beim Lebensmitteleinkauf durchaus erforderlich war. Die beliebten und bewährten Marken von Grundnahrungsmitteln waren teilweise nicht mehr erhältlich und man musste auf Ersatzprodukte ausweichen und merkwürdigerweise auf Kochsahne und Hefe eine Zeit lang gänzlich verzichten. Aber das war zu verschmerzen – wenn da nicht die Sache mit dem Klopapier gewesen wäre!

DAS Thema für die Medien.

Neben Corona war der Run auf Klopapier wochenlang DAS THEMA in den Medien. Die leeren Regale in den Supermärkten und Einzelne, die eine Packung dieses plötzlich so wertvollen Artikels wie eine Trophäe nach Hause trugen, werden uns noch lange in Erinnerung bleiben. Weltweit wurde Klopapier zu einem begehrten Luxusartikel. Im Fernsehen legte ein vermeintlich cleverer, alleinstehender Herr (was er auf die Frage eines Reporters freimütig zugab) 4 Packungen Küchenrolle à 3 Rollen pro Packung auf das Band an der Kasse. Er versicherte ernsthaft, Küchenrolle immer in diesen Mengen einzukaufen.
Klar – jeder hat`s ihm abgenommen und niemand wäre auf die Idee gekommen, dass er gerade Klopapierersatz hamsterte.

Ein Produkt ohne Ersatz.

Unsere Tochter, die in Frankfurt lebt, wo nach ihrer Aussage der Kampf um Klopapier noch härter tobte als auf dem Land, hat sich ehrlich gefreut, dass in dem Osterpäckchen, das wir ihr aus Coronagründen nur vor die Wohnungstür stellen konnten, der Schokoosterhase in einem Nest aus 3 Rollen Klopapier saß.  Jeder machte sich lustig über die Klopapierjäger und heimlich gehörten die meisten selbst zu dieser Fraktion. Alle Welt fragte sich, warum dieser Artikel, der bisher ein bedeutungsloses Dasein fristete, auf einmal derart in den Fokus geriet und „gejagt“ wurde.
Die Antwort auf diese Frage ist eigentlich ganz simpel: Klopapier ist alternativlos!! Für viele andere Artikel gab es Ersatz oder man konnte auch zur Not mal drauf verzichten, wie auf Kochsahne oder Hefe. Aber es gibt keinen Ersatz für Klopapier. Auch nicht die Küchenrolle. Einige Klärwerke hatten schon bedingt dadurch Probleme, dass Küchenrolle tatsächlich als Klopapierersatz benutzt wurde.

Jesus ist ebenso alternativlos wie Klopapier.

Warum hole ich, das Klopapierthema betreffend, so weit aus? Weil mir ein interessanter Sachverhalt deutlich wurde: Jesus ist ebenso alternativlos, wie Klopapier. Manch einem tut es jetzt vielleicht weh, dass Jesus und Klopapier in einem Atemzug genannt werden; aber ich finde den Vergleich durchaus zutreffend. Ich wünschte mir im nächsten Moment, dass die Menschen in diesen Corona-Zeiten doch genau so viel Energie einsetzen würden, um „an Jesus zu kommen“, wie an Klopapier. Jesus ist alternativlos. Menschen, die mit Jesus leben, werden das bestätigen. Andere dagegen schreckt genau das ab. Alternativlos heißt: Es gibt keine weiteren Möglichkeiten!

Menschen wollen wählen

Sie möchten möglichst viele Optionen haben, beim Joghurt, Reisezielen, Freizeitbeschäftigungen, der Partnerwahl, der religiösen Orientierung, ebenso wie der geschlechtlichen. Manche wollen sich selbst hier nicht endgültig festlegen und switchen hin und her zwischen Frau- und Mannsein. Diese unendlichen Wahlmöglichkeiten in allen Lebensbereichen sind für viele der Inbegriff der Freiheit. Dass man sich in dieser Vielzahl von Möglichkeiten nur verstrickt und verläuft, ist den meisten nicht klar. Freiheit braucht paradoxerweise Begrenzung, Orientierung, Verlässlichkeit. Und all das findet man bei Jesus. In Johannes 14, Vers 6 sagt Jesus (frei übersetzt):

Ich allein bin der Weg. In mir kommt der ewige Gott durch Krippe und Kreuz zu Dir.

Ich allein bin die Wahrheit, die da lautet: In meinen Augen bist Du unendlich wertvoll und bedingungslos geliebt.
Ich allein bin das Leben. Keins ohne Leid und Sorgen, aber immer mit mir! Das gibt Sinn und Geborgenheit.
Dieses „Sonder-Angebot“ ist absolut einzigartig! Der Preis, den es zu zahlen gilt, ist der, dass ich dafür alle anderen Möglichkeiten bei Seite lasse. Billiger ist es nicht zu haben. Aber diesen Preis ist das Angebot wert!

Carmen Herz