In der Welt habt ihr Angst…

Angst ist ein unabwendbarer Teil unseres Lebens. Sie begleitet uns von Kindheit an und lässt uns auch im Alter nicht los: Ein Kind bekommt Angst, wenn es auf dem Spielplatz seine Mutter aus den Augen verliert. Wir haben Angst vor einer ausweglosen Krankheit oder vor einem wiederkehrenden Albtraum. Wir ängstigen uns vor der Dunkelheit, den Turbulenzen während eines Fluges und dem Sturm, der uns auf einem See überrascht. Am Ende macht uns die drohende Demenz oder ein mögliches langes Leiden Angst.

Jesus macht sich und uns nichts vor: „In der Welt habt ihr Angst. Doch fasst Mut: ich habe die Welt besiegt.“
(Johannes 16, 33)

Nicht jede Angst ist falsch: das erwähnte Kind erlebt die scheinbare Abwesenheit der Mutter als Bedrohung. Sein ängstliches Rufen wird die Mutter aufmerksam machen. Seine Angst ist also sehr nützlich. Andere Ängste lähmen uns: Wer Angst vor dem Fliegen hat, ist sehr eingeschränkt. Nach schwieriger ist es, wenn mir Veränderungen Angst machen.

In einem gewissen Rahmen können wir auf unsere (unbegründeten) Ängste Einfluss nehmen. Wir können uns besser informieren oder jemanden um Unterstützung bitten. Unser Glaube ist ebenfalls ein Mittel gegen schädliche Ängste. Indem wir uns unseren guten Gott vor Augen stellen und uns seine Zusagen für unser Leben in Erinnerung rufen, stellen wir der Angst etwas entgegen.

Vermutlich haben Sie sich bereits einen „Erste-Hilfe-Koffer“ für überraschend Angstattacken zurechtgelegt: ermutigende Bibelworte, die die Angst in Schranken weisen. Wenn nicht: einige stärkende Bibelworte finden Sie unter diesem Link: https://www.mi-di.de/materialien/13-bibelverse-gegen-die-angst

Da uns Angst nicht selten unerwartet überfällt, ist es gut etwas im Gedächtnis zu haben, was man ihr entgegensetzen kann. Die 13 Bibelverse sind als Lernkarten vorbereitet, um sie zu verinnerlichen oder in Auswahl in der Bibel oder im Portemonnaie dabei zu haben. 

Marcus Schäfer