Gibt es Widersprüche in der Bibel?

Beim Lesen der Bibel gibt es immer wieder Stellen, bei denen man sich fragt: Widerspricht sich das nicht???

Es lohnt sich, diese Stellen einmal genauer anzuschauen, denn genau auf solche Stellen werden Kritiker hinweisen, wenn es um die Bibel geht. 

Genauer hinschauen, wie geht das? 

Schnapp dir einen Kommentar zur Bibel, oder am besten gleich mehrere. Ein Kommentar ist ein Buch, in dem jemand die Bibelstellen erklärt und historische Hintergründe und Weiteres dazu anmerkt, die einem einen vertieften Zugang zum Text ermöglichen.

Neben Kommentaren kannst du auch Studienbibeln nehmen, das sind Bibeln, die sowohl den Bibeltext als auch Anmerkungen und Erklärungen dazu anbieten. Wichtig wäre, dass man durchaus unterschiedliche Kommentare benutzt, die im besten Fall zwei unterschiedliche Meinungen zu der Bibelstelle haben. 

Kommentare und Studienbibeln findest du im Internet oder in der Bibliothek an der Theologischen Hochschule, zu der auch du einen Zugang erwerben kannst!

Jetzt zu den Schritten:

Schritt 1: Lies dir den Bibeltext aufmerksam durch

Schritt 2: Lies ihn nochmal in einer oder mehreren anderen Übersetzungen

Schritt 3: Schreibe auf, was du an diesem Text verstehst, und was nicht.

Schritt 4: Lies die Kommentare zu den einzelnen Versen durch und versuche deine Fragen an den Text zu beantworten. Bringe auch eigene Gedanken und Lösungsansätze zu Papier!

Schritt 5: Wenn du noch offene Fragen hast, kontaktiere jemanden, der dir helfen kann und/oder tausche dich mit einem anderen über den Text aus oder lies weitere Kommentare

(diese Schritte eignen sich übrigens nicht nur für schwierige Stellen, sondern generell für das Bibelstudium)

Studienbibeln, die ich empfehlen kann:

  • JohnMcArthur Studienbibel 
  • Neues Leben Studienbibel

Kommentare, die ich empfehlen kann:

  • Wuppertaler Studienbibel 
  • Evangelisch-Katholischer Kommentar (EKK)
  • Edition C- Bibelkommentar

Lasst uns ausprobieren!

Hier sind 2 Stellen, die spannend sind und sich scheinbar widersprechen. Viel Freude damit!

  1. Die Volkszählung Davids

2. Samuel 24,1:  Noch einmal ließ der Herr die Israeliten seinen Zorn spüren.Er reizte David auf, etwas zu tun, was dem Volk schaden musste. Er sagte zu ihm: »Zähle die Männer von Israel und Juda!«

Im Vergleich dazu:

1.Chronik 21,1:  Und der Satan stellte sich gegen Israel und reizte David, dass er Israel zählen ließe.

Hier geht es um die Gleiche Geschichte. Einmal ist es Satan, einmal Gott, der David zur Volkszählung treibt.

  1. Der Tod des Judas Iskariot

Matthäus 27,3-5: Als Judas, der ihn verraten hatte, sah, dass er zum Tode verurteilt war, reute es ihn, und er brachte die dreißig Silberlinge den Hohenpriestern und Ältesten zurück 4 und sprach: Ich habe gesündigt, unschuldiges Blut habe ich verraten. Sie aber sprachen: Was geht uns das an? Da sieh du zu! 5 Und er warf die Silberlinge in den Tempel, ging davon und erhängte sich.

Im Vergleich dazu:

Apostelgeschichte 1,17-18: 17 denn er wurde zu uns gezählt und hatte Anteil am gleichen Dienst. 18 Der erwarb einen Acker von dem ungerechten Lohn und stürzte vornüber und barst mitten entzwei, und alle seine Eingeweide quollen hervor.

Wieder: dieselbe Geschichte, einmal erhängt sich Judas und einmal stürzt er und stirbt.

Die Bibel ist stimmig!

Ich selbst glaube, dass die Bibel in sich stimmig ist, was die grundsätzlichen Wahrheiten angeht. Dennoch hat sie nicht den Anspruch ein Naturwissenschaftliches Lehrbuch zu sein, sondern berichtet von Menschen die Erfahrungen mit Gott gemacht haben. Diese Erfahrungen können unterschiedlich aussehen, deswegen gibt es bei denselben Geschichten manchmal auch kleine Unterschiede, weil der jeweilige Schreiber etwas anderes betont oder wahrgenommen hat.

In einigen Tagen werde ich die Auflösung dieser beiden Bibelstellen in einem weiteren Blogbeitrag anbieten. 

Spannend, oder? Ich möchte dich ermutigen, dich selbst mit diesen Stellen auseinanderzusetzen! Wie das aussehen kann, habe ich in 5 Schritten zusammengefasst.

Jonas Schultze