Filmempfehlungen

Wer kennt es nicht. Man sitzt abends auf der Couch und denkt sich: „Was soll ich/was sollen wir heute Abend machen?“ 

Wir haben heutzutage viel Freizeit, und trotz des Überangebots habe ich manchmal Schwierigkeiten, etwas zu finden, was mir gefällt.

Rebecca und ich schauen gerne einen guten Film zusammen. Aber mir gefällt die eine Sorte von Filmen nicht, Rebecca die andere nicht…

Wenn es euch auch so geht, habt ihr hier 7 Filme, die ich persönlich überragend finde, und bei denen es sich lohnt, sie anzuschauen. Einige von ihnen habt ihr bestimmt noch nie auf dem Schirm gehabt! 😊

Nummer 7:

Rapunzel- neu verföhnt

Ein Altes Märchen. Wie laaaangweilig! Nein, diese spannende und unglaublich lustige Neuverfilmung des Märchens ist richtig cool und etwas für die ganze Familie. Rebecca und ich lieben den Film, und sobald Maja etwas größer ist, werden wir ihn mit ihr zusammen anschauen. 

Zum Film:

Nummer 6:

Der Soldat James Ryan

Ja ich weiß, Kriegsfilme sind nicht jedermanns/jederfraus Sache. Dennoch ist das kein Film, der Krieg in irgendeiner Weise verherrlicht oder positiv darstellt, sondern ganz im Gegenteil! Wer diesen Film schaut, denkt danach: Krieg ist scheiße! Er erzählt die wahre Geschichte eines Mannes, der einen Soldaten hinter den deutschen Linien finden soll. Dieser Mann, „James Ryan“, hatte 3 seiner Brüder im Krieg verloren. Um der Mutter den Verlust ihres letzten Kindes zu ersparen, suchen die Männer unter Einsatz ihres eigenen Lebens den letzten der Brüder. Ein tiefgehender und eindrücklicher Film, der mich sehr zum Nachdenken gebracht hat: Was ist mein Leben wert? Was macht mein Leben wertvoll?

Hier geht’s zum Film:

Nummer 5:

Die Tribute von Panem

4 Filme. Daraus besteht die Quadrologie: Die Tribute von Panem. Auch hier handelt es sich nicht um leichte Kost. Es geht um eine fiktive Form moderner Gladiatorenkämpfe und eine Diktatur, die die Menschen total überwacht. Die Menschen versuchen, mit Hilfe einer Führungsfigur, wie sie die Hauptdarstellerin ist, aus diesem System der Unterdrückung, auszubrechen.

Der erste Teil der Reihe heißt: The Hunger Games

Hier findet ihr ihn:

Nummer 4:

The Imitation Game- ein streng geheimes Leben

Hierbei handelt es sich um einen Film nach wahren Begebenheiten. Die Welt befindet sich mitten im zweiten Weltkrieg. Die deutsche Wehrmacht sendet Nachrichten und Befehle über die Maschine „Enigma“. Diese gilt als nahezu unentschlüsselbar. Dennoch wird der britische Mathematiker Alan Turing damit beauftragt, mit ein paar Leuten die Maschine zu dechiffrieren. Ein super spannender Film, der die menschlichen Abgründe offenbart und dazu noch auf wahren Ereignissen beruht.

Nummer 3:

Wonder Woman

Eine Verfilmung des DC-Comics „Wonderwoman“. Ein Superheldinnen Film. Aber keiner, bei dem die Frau wie ein Mann dargestellt wird und sich so benimmt, als wäre sie einer. Sondern eine Frau, die die Welt verändert. Natürlich alles fiktiv und erfunden. Aber dennoch mit tiefgründigem Inhalt. Fragen, die der Film behandelt, sind unter anderem: Ist der Mensch gut? Was besiegt das Böse wirklich? Und so weiter. Es ist ein Action-Film, keine Frage. Aber einer, der Tiefgang hat. Einer, der mich zum Nachdenken gebracht hat.

Hier geht’s zum Film:

Nummer 2:

Mission Impossible- Rogue Nation

Gehört hat jeder schon mal den Namen „Mission Impossible“. Der erste Teil erschien ja noch im letzten Jahrtausend (1996). Mit der Zeit wurden die Filme immer besser, finde ich. Den besten Teil will euch empfehlen. Er ist von der ersten Sekunde an fesselnd und lässt einen nicht mehr los. Bis zum Schluss hält er Überraschungen bereit. Es geht darum, dass der Agent „Ethan Hunt“ eine geheime Untergrundverbrecherorganisation aufhalten muss, die dabei ist, die Weltordnung zu ihren Gunsten zu verändern. 

Hier geht`s zum Film:

Nummer1:

1917

Der beste Film, den ich je gesehen habe! Gleich zwei Mal war ich im Januar 2020 im Kino, um ihn zu sehen.

Ja, wieder ein Anti-Kriegsfilm. Aber er ist wirklich, wirklich gut. Ein Großteil des Films ist in einem Kameraschnitt gedreht. Man hat das Gefühl, mitten dabei zu sein, mitzugehen. Mitzugehen mit den beiden Hauptdarstellern, die eine einsame Mission im ersten Weltkrieg haben: Sie sollen hinter die feindlichen Linien gehen und den Angriff einer britischen Armee aufhalten, die in einen deutschen Hinterhalt gelockt wird. Dazu haben sie nur wenige Stunden Zeit. Scheitert ihr Auftrag, sterben 1600 Männer, darunter auch der Bruder einer der beiden. 

Es lohnt sich!

Hier geht’s zum Film:

Jonas Schultze