Digitale Herausforderung annehmen (… auch mit über 80!)

Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit mich ausführlich mit unserem Gemeindeglied Anneliese Verleger zu unterhalten. Dabei habe ich erfahren, wie sie mit Dankbarkeit auch die Einschränkungen bewältigt, die einerseits durch ihre vielen Lebensjahre und andererseits auch durch die Corona-Maßnahmen der letzten Monate bedingt sind. Hier treffe ich auf einen Menschen, der die aktuelle Situation mit dem Blick auf Gottes Güte und Freundlichkeit beurteilt. Es beeindruckt mich, dass Anneliese so deutlich und lebendig von ihrem Vertrauen zu unserem Gott spricht.

Und dann entdecke ich, dass Anneliese neben sich ein modernes Tablet liegen hat (ein kleiner, ganz einfach zu bedienender Computer). Fröhlich erzählt sie, dass dieses elektronische Hilfsmittel ihr in den vergangenen Wochen ein guter Begleiter gewesen sei. Über das Internet habe sie sich Gottesdienste anschauen können, die Verwandte und Freunde besuchen. Da entsteht oder bleibt Verbundenheit. Das öffnet den Horizont. Sie habe viele gute Predigten und wunderschöne Musik miterleben können. Gott und die Gemeinde sind dadurch nahe geblieben.

Ich staune und freue mich an ihrem Beispiel. Auf meine Frage, was es ihrer Meinung nach bedarf, um sich auch als ältere Person auf die elektronischen Möglichkeiten einzulassen, greift sie auf eigene Erfahrung zurück und hat diese Vorschläge: 

Lass dich auf etwas Neues ein. Auch mit über 80 kann man lernen mit einem Tablet umzugehen. 

Bleib neugierig.

Mit dem Zugang zum Internet hast du viele Möglichkeiten deine Interessen weiter zu verfolgen und in Kontakt zu bleiben. (z.B. durch E-Mail schreiben und empfangen, online Bestellungen machen oder neue Rezepte entdecken.) 

Es hilft, wenn ein Ansprechpartner da ist, der bei Fragen und technischen Problemen zur Verfügung steht. 

Anneliese hat in ihrem Umfeld solche Unterstützer (aus der eigenen Verwandtschaft) gefunden. Wie gut, wenn wir uns auch innerhalb der Gemeinde in solchen praktischen Dingen gegenseitig unterstützen können. 

Wir möchten euch ermutigen, nutzt die digitalen Möglichkeiten! 

Und wir freuen uns, wenn sich Ansprechpartner melden, die den Mutigen bei der Umsetzung helfen.

Birgit Schmidt im Gespräch mit Anneliese Verleger