Das geht viel besser!

„Wer Zurechtweisung liebt,
der liebt es zu lernen,
wer keinen Tadel erträgt,
ist dumm wie das Vieh.“
(Sprüche 12,1 NeÜ)

„Dave, das machst du falsch! Du musst es anders machen, dann geht es viel besser!“

So oder ähnlich habe ich wieder vor wenigen Tagen beim Arbeiten eine Zurechtweisung erhalten. Das Ärgerliche daran war, dass es eine Arbeit war, die ich schon öfters gemacht habe und mich ziemlich gut dabei auskenne.

Zunächst kochte ich innerlich. Ich weiß, wie es geht! Warum meint der andere, dass er es besser weiß? Dann aber fing ein Denkprozess bei mir an: Bleibe ich stur oder lasse ich mich darauf ein, etwas dazulernen zu können?

Ich entschied mich (widerstrebend) dafür, mich auf die Anweisung des anderen einzulassen. Und siehe da, es war tatsächlich viel besser! Seitdem mache ich es nur noch so

Ich habe dazugelernt!

Ich gebe zu, ich liebe Zurechtweisung nicht. Es tut manchmal richtig weh, wenn mich jemand auf Dinge in meinem Leben hinweist, die nicht gut sind, die verändert werden können und sollen. Bei einer handwerklichen Arbeit ist es leichter zu akzeptieren, aber bei Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen oder bei Prioritäten und Aufgaben fällt es mir nicht so leicht, wenn jemand mich auf Dinge hinweist, die nicht gut sind.

Ich möchte aber weiterhin ein Lernender sein! Bibellesen, Predigten und Andachten hören, Seminare besuchen, Bücher lesen, im Gespräch bleiben mit Freunden und Bekannten und manchmal auch auf meine Frau zu hören, helfen mir, Bereiche meines Lebens neu zu prüfen und ggfs. mich auf einen Weg der Veränderung einzulassen.

Dabei hilft das Gebet und die Erwartung, dass Gott, durch seinen Heiligen Geist noch nicht fertig ist mit mir! Er will mich verändern und darauf will ich mich einlassen.

Dave Rose