Bin ich dankbar?

Wie schaffe ich es gerade in der aktuellen Zeit mit ihren Herausforderungen ein dankbares Herz zu behüten?
Vermutlich kann ich mir die Frage an verschiedenen Wochentagen unterschiedlich beantworten. Eine Idee, die Dir ein wenig Freude bringen könnte ist folgende Übung:

Schreibe Dir ein Alphabet von A bis Z auf ein Blatt Papier. Die Buchstaben können kreuz und quer verteilt sein. 
Jetzt überlege mal, wofür du dankbar bist in der aktuellen Zeit und notiere hinter jedem Buchstaben eine „Sache“ / Person / ein Gefühl / …

Beispiel: Abendsonne, beschenkt-sein, Christus-in-mir, Dusche, meine Eltern ( ich habe die tolle Eltern!! :-)), Frieden,bis hin zu Z wie Zeit – der eine oder andere Termin fällt aus. Mir geht es schon viele Jahre so, dass ich für viele und vieles eine tiefe Dankbarkeit empfinde und mir das Freude schenkt. 

Wer keine Lust hat, an einem Alphabet zu schreiben kann selbstverständlich auch eine Liste anfangen:
Einfach mal einen Zettel nehmen und aufschreiben: Wofür bin ich dankbar?

Ich hoffe, ihr erlebt durch eine dieser kleinen Übungen ebenfalls eine tiefe Freude im Herzen. Das kann uns stärken und von den vielen negativen Nachrichten ablenken. 

Dankbar sein;
mir bewusst machen, wie beschenkt ich bin;
ein fröhliches Herz trotz offener Fragen;
das und vieles mehr wünsche ich Euch allen!

Iris Sterzik